Agile Unternehmen erforschen die Macht der Netzwerke mit ONA

In der heutigen digitalisierten Welt gibt es ein wachsendes Spektrum von Möglichkeiten, sich digital miteinander zu verbinden: Virtuelle Gruppen und Teams, Praxisgemeinschaften, zoom-Meetings − um nur einige zu nennen. In unseren Unternehmen ist Arbeit ohne die Nutzung von Netzwerken in unseren Organisationen kaum mehr vorstellbar.


iStock 1129515254 gloablization resized


Wenn es um die Organisationskultur geht, neigen Unternehmen jedoch dazu, die Macht ihrer Netzwerke nicht voll auszuschöpfen. Die abstrakte Natur der Kultur mag ein Grund dafür sein, dass diese kulturfördernde Komponente unterschätzt wird. Schon die Transformation einer Kultur ist für CEOs und Führungskräfte in einer Organisation eine schwierige Herausforderung – geschweige denn sich Gedanken zu machen, wie man die Netzwerke eines Unternehmens zur Verbesserung seiner Kultur erschließen kann. 

Netzwerke sind für eine kulturelle Transformation von grundlegender Bedeutung. 

Kulturelle Botschaften enthalten oft überwiegend emotionale Inhalte. Wenn die Werte oder der Zweck einer Organisation die Schlüsselbotschaft sein sollen, wird ein rationaler, auf nüchterner Logik basierender Diskurs nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Auch eine offizielle Mitteilung einer Führungskraft ist nicht der effektivste Weg, diese Art von Botschaft innerhalb einer Organisation zu vermitteln. Erfahrungsgemäß finden Gespräche über Kultur am besten in einem informellen Rahmen zwischen Kollegen/Gleichgestellten statt. Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, hat Ensemble Enabler als Pionier den Einsatz von Peer-to-Peer-Lernen und Culture Cafes® als eine sehr wirkungsvolle Kombination eingeführt. Zusammen bringen diese Ansätze die teilnehmenden Mitarbeiter auf allen Ebenen der Organisation dazu, die Botschaften eines Unternehmens aus ihrer persönlichen Perspektive zu verstehen, zu verinnerlichen und sich diese Botschaften zu eigen zu machen.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

jetzt Termin vereinbaren

Die aktuellen Fortschritte im Verständnis von Netzwerken haben diesen Prozess noch stärker gemacht. Seit mehr als zwanzig Jahren erforscht und studiert Rob Cross, Professor für Global Business am Babson College (Massachusetts, USA), Netzwerke in Organisationen. Seine Forschung führte zur Entwicklung und Verfeinerung des Konzepts der Organisations-Netzwerkanalyse (ONA). Die ONA unterstützt Organisationen dabei, besser zu verstehen, wie Menschen miteinander zusammenarbeiten und zeigt die Kommunikationsmuster auf, die innerhalb einer Organisation bestehen. So kann eine Organisations-Netzwerkanalyse zum Beispiel helfen zu erkennen, wo kontraproduktive Silos existieren, die eine effektive Zusammenarbeit behindern.

ONA hilft auch, verschiedene Rollen innerhalb eines Netzwerks von Arbeitsbeziehungen zu identifizieren. Zwei dieser Rollen – Central Connectors und Broker („Vermittler“) − spielen während eines Kulturerneuerungsprozesses eine zentrale Rolle. Central Connectors verfügen über eine große Anzahl direkter Beziehungen innerhalb eines bestimmten Organisationsbereichs. Sie streben danach, einen guten Überblick über ihren Platz innerhalb der Organisation zu haben. Oft sind Central Connectors diejenigen Personen, an die sich die Mitarbeiter wenden, um Informationen und Input zu erhalten. Broker hingegen haben funktions-, hierarchie- oder länderübergreifende Verbindungen zu Untergruppen in einem Netzwerk. Somit sind diese Personen für jede Initiative, die sich über Organisationsgrenzen hinweg erstreckt, von entscheidender Bedeutung.


network 2


Seinen Ansatz für eine kulturelle Transformation entwirft Ensemble Enabler daher um jene Personen herum, die unternehmensweit über effektive Verbindungen verfügen. Es handelt sich dabei um jene Mitarbeiter, denen die Rolle eines Central Connectors bzw. Brokers von Natur aus gegeben ist. Mittels einer ONA-Analyse vor Beginn einer Initiative können diese Personen identifiziert und im Rahmen der Einladungsstrategie für die Teilnahme an einer Initiative gezielt angesprochen werden. Durch ihre aktive Mitwirkung steigern und beschleunigen diese besonderen Persönlichkeiten die Verbreitung der kulturellen Kernbotschaften.

Darüber hinaus gibt es Personen mit der Fähigkeit, in den Beziehungen um sich herum Energie zu erzeugen. Denken Sie an die Energie in einer Gruppe: In jeder Gruppe gibt es Menschen, die wir gerne um uns herum haben − und solche, denen wir lieber aus dem Weg gehen. Diese erste Gruppe bezeichnet man Energizer („Energiespender“). Der Kontakt mit diesen Personen erfüllt uns mit positiver Energie. Die Menschen hören Energizern eher zu. Das ist besonders wichtig, wenn es um den emotionalen Inhalt einer kulturellen Transformationsinitiative geht. Im Rahmen einer ONA-Umfrage lassen sich Energizer mittels folgender Frage erkennen: 

 
"Bitte nennen Sie die Personen, die Ihrer Meinung nach am Arbeitsplatz für Sie eine Quelle der Energie und der Begeisterung sind. Mit anderen Worten, die Menschen, die Ihnen Leidenschaft für Ihre Arbeit vermitteln – und das Gefühl, dass Ihre Tätigkeit im Unternehmen wichtig ist und zählt.“
culture network   small


Energizer sind hervorragende Moderatoren (Learning Enablers) von Peer-to-Peer-Lerngesprächen, die oft vor einem Culture Café® stattfinden. Diese Peer-to-Peer-Lernen  Sessions mit vier Mitarbeitern, die von einem Learning Enabler begleitet werden, dauern 90 Minuten. (Hier erfahren Sie mehr über diesen Prozess) Im Rahmen eines kulturellen Transformationsprozesses bilden solche Kleingruppengespräche unter Mitarbeitern eine Schlüsselkomponente. Sie dienen als Medium, um die Kulturfacetten einer Organisation wie Vision, Zweck und Werte unternehmensweit erfolgreich zu kommunizieren und zu verankern.

Klicken Sie hier, um mehr über das Potenzial vom Peer-to-Peer- Gesprächen für Ihr Unternehmen zu erfahren!


Netzwerke sind wichtig! Ihre Kraft zu nutzen ist für einen wirkungsvollen und nachhaltigen kulturellen Transformationsprozess unverzichtbar.

program CO


Zusätzlich zu den Vorteilen, die sich aus dem Einsatz von ONA ergeben, unterstützt und begleitet Ensemble Enabler Organisationen während ihrer Lernreise zur Kulturtransformation durch ein breites Spektrum von Prozessen wie Peer-to-Peer-Lernen, Community Learning, Leadership Sprints, C-Suite Mentoring, Team Coaching, Thematic Cafes®, Learning Journeys, Cluster Communication and Pinboards. Alle unsere Bemühungen konzentrieren sich auf die Entwicklung maßgeschneiderter Ansätze, um den besonderen Bedürfnissen einer Organisation Rechnung zu tragen.


Mithilfe von Prozessen wie Peer-to-Peer-Lernen, Team Coaching, Learning Journeys, Leadership Sprints, Großgruppen-Dialoge, Community Lernen, Cluster Communication, C-Suite Mentoring und Pinboards unterstützt Ensemble Enabler Organisationen dabei, wichtige Erkenntnisse zu sammeln und die auf ihrer Lernreise gewonnenen Ideen in die Praxis umzusetzen.

Um mehr über das Potenzial der Nutzung von Peer-to-Peer Learning für Ihre Organisation zu erfahren, klicken Sie hier.

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

jetzt Termin vereinbaren


Übersetzung: Suzanne Bürger, München

Neueste Beiträge