6 wesentliche Vorteile des Peer-to-Peer-Lernens für Ihre Organisation

Peer-to-Peer-Lernen ist ein innovativer Ansatz der Organisationsentwicklung


Peer-to-Peer-Lernen kann die Weiterentwicklungsinitiative eines Unternehmens auf vielfältige Art und Weise bereichern. Gleichzeitig trägt es zur Optimierung der organisationalen Effektivität bei

Durch den Einsatz dieses Peer-to-Peer-Lernkonzepts kann jede Organisation bzw. jedes Unternehmen folgende Ziele erreichen:

     1.  Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten, wo es vorher keine (oder nur wenige) gab;

     2. die bestehenden Entwicklungsprogramme verbessern;

     3. die Wirksamkeit bestehender Kompetenzmodelle zu unterstützen;

     4. das unternehmensinterne Networking zu verstärken;

     5. Change-Prozesse voranzubringen;

     6. der innerbetrieblichen Kommunikation auf die Sprünge zu helfen.


Peer-to-Peer Lernen ist nicht nur ein Weg zur Weiterentwicklung von Menschen, sondern eine wichtige organisationale Fähigkeit. 

Diese Fähigkeit kann Unternehmen helfen adaptiver zu werden und flexibler auf externe Marktkräfte zu reagieren. Diese Fähigkeit ist wichtiger denn je in einer Zeit, in der branchenweite Disruptionen von der Ausnahme zur Regel geworden sind. Wenn die Menschen in einer Organisation lernen zu lernen, kann ein Unternehmen seine Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit entscheidend steigern. Peer-to-Peer-Lernen bietet ein ebenso flexibeles wie kostengünstiges Konzept zur Entwicklung dieser wichtigen organisationalen Fähigkeit.

 6   klein

1. Entwicklungsmöglichkeiten anbieten, wo es vorher  keine (oder nur wenige) gab

Die Suche nach einem anpassungsfähigen, kostengünstigen Ansatz zur Entwicklung organisationaler Fähigkeiten führte zur Gründung von CoachingOurselves©. Phil LeNir, einer der Unternehmensgründer, war Ingenieur in einer kleinen kanadischen Softwarefirma. Er wollte Weiterbildungsmöglichkeiten für seine Kollegen schaffen, aber als er sich bei der McGill University nach entsprechenden Fortbildungskursen erkundigte stellte sich heraus, dass sein Budget dafür nicht ausreichen würde. Aus den Gesprächen mit Professor Henry Mintzberg (McGill University) erwuchs dann die Idee, den Unterrichtsraum an den Arbeitsplatz zu bringen.

Kleineren Firmen (ähnlich wie die von Phil LeNir), die es sich nicht leisten können, ihre förderungswürdigen Mitarbeiter in teure Fortbildungskurse zu schicken, bietet das Peer-to-Peer-Konzept erstklassige Lerninhalte zu einem Bruchteil des Preises. Damit können selbst kleine oder mittelständige Unternehmen (auch größere Firmen mit knappen Budgets!) ihren Mitarbeitern qualitativ hochwertige Entwicklungsmöglichkeiten bereitstellen.

Durch Peer-to-Peer-Lernen lässt sich außerdem ein breiteres Spektrum von Stakeholdern erreichen. Workshops zum Thema Innovation sind oft nur einem geringen Prozentsatz der Belegschaft zugänglich. Durch den Einsatz von Peer-to-Peer-Lernmodulen lässt sich die Anzahl an Personen, die in ein Kompetenzentwicklungsprogramm zur Innovationsförderung eingebunden sind, exponentiell vergrößern. Als Ergebnis können diejenigen Mitarbeiter (nicht nur ihre Vorgesetzten), die in einem Innovations-Projekt eine tragende Rolle spielen, an einem speziell darauf ausgerichteten Peer-to-Peer-Prozess teilhaben.


2. Bestehende Entwicklungsprogramme verbessern

Peer-to-Peer-Lernen kann auch eingesetzt werden, um bereits laufende Mitarbeiter-Entwicklungsprogramme zu erweitern und zu vertiefen. Ein Beispiel: Den Teilnehmern an Weiterentwicklungskursen für Führungskräfte können sowohl vor, als auch nach einem formalen Schulungs-Workshops ausgewählte Peer-to-Peer-Lernmodule angeboten werden.

  •  Die vor dem Workshop bearbeiteten Peer-to-Peer-Module können dazu beitragen, die Teilnehmer besser auf ihre Lernerfahrung vorzubereiten.
  • Peer-to-Peer-Module nach einer formalen Schulung können dazu dienen, die bereits erlernten Konzepte oder Modelle zu vertiefen oder die Workshop-Inhalte besser zu verankern.


Laden Sie sich kostenlos unsere Fallstudie über den Einsatz von Peer-to-Peer Lernen herunter

Ihre Learnings aus dieser Fallstudie werden sein: 
  • Stärkung der Kunden-Orientierung
  • Verbesserung der operativen Effizienz
Mit dem Download akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen und genehmigen uns, dass wir Sie zu P2P kontaktieren dürfen. Sie können sich jederzeit von unseren E-Mails abmelden. Hier können Sie unsere  Datenschutzerklärung nachlesen. 

3. Die Wirksamkeit bestehender Kompetenzmodelle unterstützen

Verfügt Ihr Unternehmen über ein Kompetenzmodell, das die Fähigkeiten und das Wissen definiert, die für die Erfüllung der Aufgaben auf den verschiedenen Ebenen unternehmensweit erforderlich sind?

Ist es Ihre Aufgabe, den Mitarbeitern diese Kompetenzen begreiflich zu machen und sie sowohl bei ihrer beruflichen Leistung, als auch bei ihrer Beurteilung anderer zu unterstützen?

Auch hier können Peer-to-Peer-Lernmodule von unschätzbarem Nutzen sein. Viele CoachingOurselves©-Module helfen Mitarbeitern, die den von den meisten Unternehmen festgelegten Kompetenzfeldern zugeordneten Fähigkeiten und Verhaltensweisen besser zu verstehen. Die nachfolgende Tabelle veranschaulicht, welche CoachingOurselves-Module zur Entwicklung klassischer Arbeitskompetenzen herangezogen werden können:

Kompetenzen

4. Das unternehmensinterne Networking stärken

Unternehmen wird empfohlen, ihre Peer-to-Peer-Lernreise mit der Bildung fester Lerngruppen zu beginnen (z.B. regelmäßige Treffen der immer gleichen 5 Mitarbeiter zum gemeinsamen Lernen). Diese Gruppenstabilität unterstützt die Akzeptanz dieses neuartigen Lernansatzes und schafft eine solide Basis für den laufenden Prozess. Sobald sich die Mitarbeiter mit dem Peer-to-Peer-Prozess angefreundet haben, kann das Unternehmen damit beginnen, durch den kreativen Einsatz von Peer-to-Peer-Modulen die Zusammenarbeit unternehmensweit zu verbessern.

Auch auf virtueller Ebene können erfahrene Lerngruppen entstehen − über Funktionen, Ländergrenzen und Unternehmensbereiche hinweg. Hierzu verabreden sich Fünfer-Teams mit Hilfe eines interaktiven Online-Terminkalenders zu gemeinsamen Lernsitzungen. Auf diese Weise ergibt sich die Möglichkeit wechselnder Lernpartner (im Gegensatz zu einer festen Gruppe mit immer gleichen Teilnehmern) und es entstehen florierende Kontakte quer durch das ganze Unternehmen. Durch diese Einblicke in unterschiedliche Arbeitsbereiche entwickeln die Menschen zunehmend ein Gefühl für das Unternehmen als Ganzes. Ein einfacher, aber höchst wirkungsvoller Weg, um die Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu fördern!


5. Change-Prozesse voranbringen

Steht in einer Organisation ein umfangreiches Change-Projekt an, können die Mitarbeiter durch Peer-to-Peer-Lernen auf diese Veränderung vorbereitet werden. So könnte beispielsweise eine umfangreiche Umstrukturierungsmaßnahme zu unternehmensweit dezentralisierteren Entscheidungsprozessen führen und somit Veränderungen herbeiführen. Ein CoachingOurselves©-Modul wie Unternehmen verstehen hilft den Mitarbeitern begreiflich zu machen, welche Art von Veränderungen in ihrem Unternehmen stattfinden. Ein anderes Modul Entscheidungsprozesse neu bedenken  unterstützt Manager, deren eigene Rollen durch die Restrukturierung im Wandel begriffen sind.

Ensemble Enabler entwickelt gemeinsam mit Unternehmen maßgeschneiderte Lernmodule für Peer-to-Peer-Lernsessions. Diese Module sind inhaltlich auf spezifische Veränderungen ausgerichtet, die gerade im Gange sind und ermöglichen den Mitarbeitern ein besseres Verständnis für den laufenden Change-Prozess.


6. Der innerbetrieblichen Kommunikation auf die Sprünge helfen

Das Dilemma bei innerbetrieblichen Informations- und Kommunikationsprozessen ist, dass inzwischen eine schier unüberschaubare Fülle neuer Möglichkeiten existiert, um Mitarbeiter zu erreichen. Angesichts dieser Informationsflut gestaltet es sich oft sehr schwierig, die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter wirklich nachhaltig zu gewinnen.

Ein Strategie-Teammeeting in einem großen Konzern liefert ein gutes Beispiel für diese Herausforderung. Während des Meetings beklagten sich einige Mitarbeiter darüber, dass sie nicht ausreichend über die Unternehmensstrategie informiert worden werden. Das Strategie-Team hörte sich diese Beschwerde an und war ebenso verärgert wie ratlos, denn schließlich war die Strategie auf vielfältigen Wegen kommuniziert worden: Man hatte mehrere Artikel in Newslettern publiziert, Informationen auf der Intranet-Webpage gepostet, Videobotschaften des CEOs ausgestrahlt und auch andere Führungskräfte hatten die Strategie in Gesprächen immer wieder thematisiert. Trotz all dieser Bemühungen war ihre Botschaft aber offenbar nicht durchgedrungen.

Um die die Vermittlung wichtiger unternehmensrelevanter Informationen sicherzustellen, kann Peer-to-Peer-Lernen als ein weiterer Kommunikationsträger eingesetzt werden. Mithilfe von Peer-to-Peer-Lernmodulen können Mitarbeiter die Implikationen wichtiger Unternehmensentwicklungen und/oder -richtlinien (wie zum Beispiel Strategien) untereinander erörtern. 

Ein kundenspezifisches Peer-to-Peer-Modul lässt sich für inhaltlich auf ein aktuelles, unternehmensspezifisches Thema zuschneiden. Auf diese Weise kann durch ein solches Lernmodul (oder auch mehrere) sichergestellt werden, dass sich die Teilnehmer in einem kompakten Zeitrahmen von jeweils 90 Minuten intensiv mit dem anstehenden Thema befassen und interne Informationen somit ihre gebührende Aufmerksamkeit erhalten.

Milky way

 

Diese Sechs Wege zur Verbesserung der organisationalen Effektivität durch Peer-to-Peer-Lernen können Unternehmen jeglicher Art und Größe einen enormen Mehrwert bieten.

Aber diese Sechs Wege sind nur der Anfang dieser Lernreise. Da immer mehr Unternehmen das Peer-to-Peer-Lernkonzept erfolgreich einsetzen, wird dieser Ansatz sicherlich noch viele Weiterentwicklungen erfahren − und in naher Zukunft schier unbegrenzte Möglichkeiten eröffnen.


Mithilfe von Prozessen wie Peer-to-Peer-Lernen, Team Coaching, Learning Journeys, Leadership Sprints, Thematisch Großveranstaltungen, Community Lernen, Cluster Communication, C-Suite Mentoring und Pinboards (eine cloud-basierte Kommunikations-plattform) unterstützt Ensemble Enabler Organisationen dabei, wichtige Erkenntnisse zu sammeln und die auf ihrer Lernreise gewonnenen Ideen in die Praxis umzusetzen.


Klicken Sie hier, um mehr über das Potenzial von Peer-to-Peer-Gesprächen für Ihr Unternehmen zu erfahren!


Übersetzung: Suzanne Bürger, München




Neueste Beiträge