Mentoring Network Leadership – ein Prozess zur Förderung florierender Unternehmen

Neuland betreten

Derzeit betreten wir alle unbekanntes Terrain und versuchen die ständig neuen Herausforderungen denen wir heute gegenüberstehen, mit den Verhaltensweisen und Prozessen zu meistern, die in der Vergangenheit so gut für uns funktioniert haben.

Dieses Unterfangen erinnert mich an den Wettlauf zum Südpol zwischen dem Norweger Roald Amundsen und dem Briten Robert Scott. Dass Amundsen das Rennen gewann und als erster Mensch den Südpol erreichte lag unter anderem daran, dass er das unwirtliche Gelände mit Schlittenhunden durchquerte, während Scott auf Ponys setzte. Diese hatten sich bei früheren Expeditionen zwar als außerordentlich nützlich erwiesen, aber für die Bedingungen in der Antarktis waren sie nicht besonders gut geeignet. Warum? Ponys waren der Kälte weniger gewachsen als Hunde, und mit ihren relativ kleinen Hufen und ihrem schweren Gewicht sanken sie immer wieder im Schnee ein ...Admusen and Scott

Die heutigen Führungskräfte sehen sich mit einem Terrain konfrontiert, das ebenso lebensfeindlich erscheint wie die Antarktis für Scott im Jahr 1911. Wer heute darauf besteht, die Methoden von gestern anzuwenden, wird mit Sicherheit im Schnee stecken bleiben.


Die herkömmlichen Führungsentwicklungsansätze reichen nicht aus, um die gegenwärtigen Herausforderungen zu meistern

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Coaching zu einer unschätzbaren Ressource für Führungskräfte entwickelt. Es ermöglicht ihnen, ihre Handlungen und Verhaltensweisen zu reflektieren und zu überlegen, wie sie noch effektiver werden können. So nützlich dieser Ansatz auch ist, er berücksichtigt nicht das sich radikal wandelnde Umfeld. Oft haben weder die Führungskraft noch der Coach das nötige Verständnis für das neue Terrain, das wir gerade betreten − eine Welt unaufhörlicher Veränderungen und Umbrüche.

Als praxiserfahrener Coach von Führungskräften spüre ich, dass heute noch mehr hinzukommen muss. Führungskräfte brauchen nach wie vor die Zeit zum Nachdenken, die ein Coaching mit sich bringt. Sie brauchen aber auch Anregungen und Empfehlungen, um zu verstehen, wie man erfolgreich durch diese schöne neue Welt navigieren kann. Führungskräfte benötigen Input, um das sich dramatisch wandelnde Umfeld zu begreifen und sich darin zurechtzufinden.

iStock 1188051507


Setzen Sie mit dem anhaltend raschen Wandel einer vernetzten Welt proaktiv auseinander!

Mentoring Network Leadership Verfahren

Die MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Initiative ist unsere Antwort auf dieses Dilemma. Sie verbindet die Weisheit des Coachings mit dem Transfer von Erkenntnissen. Das entstehende neue Terrain erfordert ein Verständnis von Netzwerken und wie sie funktionieren. Wie fundamental wichtig das in der heutigen Arbeits- und Geschäftswelt ist, wird im Folgenden näher beleuchtet.

Die "Mentoren" von Ensemble Enabler sind voll akkreditierte Coaches, die über ein vertieftes Verständnis von Netzwerken verfügen. Diese einzigartige Kombination unterstützt Führungskräfte nicht nur dabei, ihre aktuelle Situation zu reflektieren, sondern auch das von raschem Wandel geprägte Geschäftsumfeld um sie herum zu verstehen. Durch den Einsatz zusätzlicher visueller Tools wie ONA-Diagramme (Organisationale Netzwerkanalyse) und Visual Enabling werden sie dabei unterstützt, dieses neue Umfeld nicht nur zu begreifen, sondern auch zu "sehen".

Das Verständnis einer Führungskraft der Funktionen, Beziehungen und Strukturen von Netzwerken unterstreicht den Wert unseres MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Prozesses.


Netzwerk-Führungskompetenz entwickeln

Das neue Terrain besteht aus Netzwerken.

In den letzten 100 Jahren hat die Wissenschaft entdeckt, dass Netzwerke das Grundmuster des Lebens auf der Erde sind. Alle Lebewesen sind durch Nahrungsnetze miteinander verbunden. Unser Gehirn ist ein Netzwerk von Neuronen, die mit über 100 Billionen (!) Synapsen verknüpft sind.

Was Wissenschaftler über das Leben gelernt haben, beginnen Führungskräfte und Manager gerade erst über Organisationen zu lernen. Netzwerke sind das Herzstück der Struktur und Funktionsweise von Organisationen.

Traditionell konzentrierte sich Führung in erster Linie auf die Selbstführung und die Führung von Teams. Diese klassischen Dimensionen der Führung haben nach wie vor Gültigkeit, aber die Führungskräfte von heute müssen dringend eine neue Dimension in ihr Portfolio aufnehmen: die Führung von Netzwerken. Diese Führungsdimension wird sie in die Lage versetzen, die kontinuierlichen Umwälzungen, die für unsere Zeit charakteristisch sind, erfolgreich zu meistern.

iStock 518088624


Wie bei jedem neuen Terrain gibt es auch hier viel zu entdecken und zu lernen. Ensemble Enabler hat sich darauf spezialisiert, Führungskräfte mithilfe des MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Prozesses und unserer außergewöhnlichen Methoden durch dieses Neuland zu führen. Diese begleitende Unterstützung und die anschauliche Lernerfahrung ermöglichen es Führungskräften, sich in diesem neuen Umfeld sicher und geerdet zu fühlen.

MENTORING NETWORK LEADERSHIP fördert ihre Fähigkeit, die ungeahnten Möglichkeiten zu erkennen, die diese neue Dimension eröffnet − für sie persönlich wie auch für ihr Unternehmen.

Ein kurzer Blick in das Wesen dieser neuen Dimension soll deren Bedeutung für den Aufbau von Führungskapazitäten heute verdeutlichen.


Netzwerkstrukturen sind nicht alle gleich

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Netzwerkstrukturen, wobei jede ihre Stärken und Schwächen hat. Die folgende Beschreibung zweier sehr einfacher, aber hervorstechender Netzwerkstrukturen soll die Vielfalt der existierenden Netzwerktypen verdeutlichen.

DIE EIMERBRIGADE

iStock 1199148864


Nehmen wir folgende Situation an: Es wütet ein Feuer und es gibt 100 Personen, die bereit sind, bei den Löscharbeiten zu helfen. Etwa 100 Meter vom Brandherd entfernt befindet sich ein Fluss. Er ist die einzige Wasserquelle in der Nähe. Es stehen 10 Eimer zur Verfügung.

Wie kann man die Leute effektiv organisieren, um das Feuer so schnell wie möglich zu löschen?

Die Netzstruktur einer Eimerbrigade funktioniert in solchen Situationen wunderbar: Anstatt einen Eimer am Fluss mit Wasser zu füllen und ihn dann direkt zum Brandherd zu tragen, stellen sich die Menschen in einer geraden Linie auf und reichen sich die Eimer zu – in Richtung Feuer und zurück.

Eine solche Netzwerkstruktur eignet sich zwar hervorragend, um Material von A nach B zu transportieren − aber nicht, um Informationen schnell und präzise zu verbreiten. Damit eine Nachricht vom Feuer zum Fluss gelangt, müssten die Informationen über eine Kette von 100 Personen präzise übermittelt werden. Wer als Kind „Stille Post“ gespielt hat weiß, wie sehr das schiefgehen kann.

DER TELEFONBAUM

iStock 1061239120


Die Verbreitung von Informationen erfordert eine ganz andere Netzwerkstruktur. Vor dem Aufkommen des Internets wurde diese Art von Netzwerk erfolgreich genutzt, um Informationen schnell und flächendeckend weiterzuleiten: Jede Person verpflichtete sich, mindestens 2 weitere Personen zu kontaktieren und ihnen eine bestimmte Information zukommen zu lassen.

Diese Netzwerkstruktur vom Typ „Telefonbaum“ wurde entwickelt, um Informationen gleichzeitig an eine große Zahl von Personen weiterzugeben, so dass ein kaskadenartiger Informationsfluss entstand. Anders als bei der „Eimerbrigade“ ist diese Netzwerkstruktur stabil: Selbst wenn eine oder mehrere Personen die Information nicht weitergeben, wird die Kommunikationskette nicht unterbrochen. Wenn dagegen in einer Eimerketten-Netzwerkstruktur nur eine Person die Information nicht weitergibt, kommt die gesamte Kommunikationskette zum Erliegen.


Welche Rollen gibt es in komplexen Netzwerken?

Wenn die Netzwerke komplexer werden, stehen die einzelnen Personen in verschiedenster Weise mit dem übrigen Netz in Verbindung. Dies führt zu unterschiedlichen Rollenfunktionen. Die folgenden Beispiele sind nur ein Vorgeschmack – in der Praxis gibt es viel mehr Arten von Rollen als hier aufgeführt.

Rollen, die man in Netzwerken häufig antrifft:

Central Connectors (Kommunikationsdrehscheibe): Personen, die im Zentrum eines Clusters von Verbindungen stehen.

Boundary Spanners (Broker): Personen, die verschiedene Abteilungen, Funktionen und/oder geographische Standorte miteinander verbinden.

Energizers (Energiespender/Antreiber): Personen, die andere inspirieren und/oder motivieren. Die Aktivierung dieser Impulsgeber ist für jede Veränderungsinitiative unabdingbar.

Periphery Contributors: Personen mit nur wenigen Verbindungen, die sich am Rande des Netzwerks befinden. Einige dieser Personen können sehr wertvoll sein, wenn sie über wichtige/besondere Fähigkeiten verfügen. Wären sie besser in das Netzwerk integriert, könnten sie sogar noch mehr beitragen.

ONA Map connections


Ein fundiertes Verständnis der Netzwerkstrukturen und -rollen ist von zentraler Bedeutung. All diese Faktoren − unterschiedliche Netzwerkstrukturen und vielfältige Netzwerkrollen − erfordern die volle Aufmerksamkeit der Führungskräfte. Bei der Leitung von Netzwerken sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Der Erfolg einer Führungskraft wird davon abhängen, wie gut sie mit diesem neuen Terrain vertraut ist.

Netzwerke bieten eine Antwort auf die Herausforderungen einer komplexen Welt. Führungskräften, die über das Know-how verfügen, die Kraft und das Potenzial von Netzwerken zu nutzen, eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten. Netzwerke – das ist der Bereich, wo Arbeit und Innovation stattfinden.


Weiterentwicklung und Förderung von Netzwerkführern

Das MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Programm von Ensemble Enabler wurde entwickelt, um Netzwerk-Führungskräfte durch das unvertraute Terrain einer VUCA-Welt zu begleiten.

Wie wird MENTORING NETWORK LEADERSHIP in Gang gesetzt?
In Einzelsitzungen mit erfahrenen Ensemble Enabler-Mentoren werden Führungskräfte dabei unterstützt, die Netzwerke ihres Unternehmens und ihre eigene Rolle darin zu erkennen. Durch Coaching lernen die Führungskräfte, was es bedeutet, Netzwerke zu führen. Diese Einzelsitzungen werden sowohl durch Organisationale Netzwerk-Analyse (ONA), als auch durch Visual Enabling unterstützt. Beide Praktiken dienen dazu, Netzwerke sichtbar, greifbar und anschaulich zu machen. Die Sitzungen dauern in der Regel einige Stunden und finden in regelmäßigen Abständen über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten statt.

Es wird außerdem empfohlen, dass Führungskräfte entweder vor oder parallel zu den MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Sitzungen an dem 6-teiligen Online-Forum FOUNDATIONS OF NETWORK LEADERSHIP von Ensemble Enabler teilnehmen. Der Schwerpunkt dieser Online-Sitzungen liegt auf der Vermittlung von Lernerfahrungen über Netzwerkstrukturen sowie die Rollen und die spezifischen Qualitäten der Netzwerkführung im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf das Unternehmen und das Business. Im Laufe dieses FOUNDATIONS OF NETWORK LEADERSHIP-Forums setzen sich die Teilnehmer eingehend mit den sechs Prinzipien der Netzwerkführung auseinander.

In der Vielzahl liegt die Kraft: 

Ein zusätzlicher Wert wird erzielt, wenn mehrere Führungskräfte eines Unternehmens zeitgleich am Mentoring-Prozess teilnehmen. Normalerweise besteht ein Mentoring-Prozess ausschließlich aus Einzelsitzungen. Eine zusätzliche Chance bietet sich jedoch, wenn die betreuten Führungskräfte untereinander Lerngruppen im selben Unternehmen bilden. Im Verlauf des Mentoring-Prozesses können diese Gruppen informell Wissen und Lernerkenntnisse miteinander teilen.

Durch die Teilnahme einer Führungskraft an unserem MENTORING NETWORK LEADERSHIP-Programm und der NETWORK LEADERSHIP MASTER CLASS kann sie sich − wie Amundsen bei seinem Versuch, als erster Mensch den Südpol zu erreichen – das nötige Rüstzeug aus Tools und Kenntnissen aneignen, um sich in der schönen neuen Welt der Netzwerke erfolgreich zu behaupten.


Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

jetzt Termin vereinbaren

Ensemble Enabler arbeitet mit Unternehmen zusammen, um ihre Arbeitsumfelder zukunftsgerecht zu transformieren.

Durch den Einsatz innovativer Praktiken im Rahmen unserer vier thematischen Schwerpunkte – Organisationales Lernen, Führen in Netzwerken, Fluide Zusammenarbeit und Transparente Kommunikation − werden im gesamten Unternehmen neue Energiequellen freigesetzt und die internen Informationsflüsse spürbar verbessert. 

Übersetzung: Suzanne Bürger, München

Neueste Beiträge